Regionales virtuelles
Flächenkraftwerk vkw++

 
 

Das Projekt

Das Verbundprojekt QUIRINUS hat sich dem Förderwettbewerb „VirtuelleKraftwerke.NRW“ der Leitmarkt Agentur NRW gestellt und gewonnen. Das große Potenzial in NRW im Rahmen der Energiewende hat die Leitmarkt Agentur NRW zum Anstoß genommen und zum Wettbewerb für das Klimaschutzprojekt "VirtuelleKraftwerke.NRW" aufgerufen. Der Ansatz von QUIRINUS konnte bei der Ausschreibung überzeugen und es wurde eine Fördersumme in Höhe von 6.000.000 Euro bewilligt.
Diese Gelder ermöglichen nun die intensive Forschung an den Kraftwerken der Zukunft mit dem Ziel der langfristigen Sicherung folgender umweltbezogener und gesellschaftlich relevanter Ansprüche: Systemstabilität und Versorgungssicherheit, Effiziente und nachhaltige Energieinfrastrukturen und Preisen Inhärent sichere Versorgungszentren.
Mehr Informationen zum Förderprogramm finden Sie auf der Internetseite der Leitmarkt Agentur NRW.

Ergebnisse der Arbeitspakete herunterladen
Borschüre herunterladen

Der Ansatz

Eine stabil funktionierende Stromversorgung ist heutzutage selbstverständlich. Bisher haben die Übertragungsnetzbetreiber über konventionelle Atom-, Gas- oder Kohlekraftwerke für diese Sicherheit gesorgt. Mit der Energiewende ändert sich das nun. Die konventionellen Kraftwerke werden zunehmend durch die erneuerbaren Energien abgelöst. Wind- und PV-Anlagen speisen den Strom allerdings dezentral und fluktuierend ein, sodass Engpässe als auch Energieüberschüsse entstehen können. Das ist die große Herausforderung, mit der sich das Projekt QUIRIUNS beschäftigt. Ein Lösungsansatz, der zu einer stabilen Stromversorgung führen könnte, ist die Bündelung verschiedener Erneuerbare-Energie-Anlagen aus der Region. So wird ein Flächenkraftwerk geschaffen, auch virtuelles Kraftwerk genannt. Die Anlagen werden über ein Informations- und Kommunikationsnetz miteinander verbunden und können Daten zu Stromerzeugung und -bedarf austauschen. Diese Daten werden an einer zentralen Stelle gesteuert, sodass man von dort das Stromangebot und die Stromnachfrage über Systemdienstleistungen stabilitätswirkend aufeinander abstimmen kann.

Aktuelles

Besichtigung der Feldversuche am öffentlichen Verteilnetz im Rahmen des Verbundprojekts QUIRINUS

Das QUIRINUS Team führt zurzeit im Rahmen der zweiten Versuchsreihe Feldversuche durch. Ziel ist die Erprobung von Funktionen eines systemrelevanten, verteilnetzdienlichen virtuellen Flächenkraftwerks. Zu diesem Zweck wurden interessierte Gäste aus der Gemeinde Gangelt, dem Kreis Heinsberg und Umgebung eingeladen zu einem Tag der offenen Tür. Ziel war es Anwohnern, Vertretern aus Politik und Verwaltung sowie Kollegen den Versuchsaufbau, den sie alle auch erst durch ihre Bereitschaft, Einsatz und Mitarbeit möglich gemacht haben, vorzustellen. Im Rahmen von Impulsvorträgen konnte das interessierte Publikum in das Thema netzdienlicher, regionaler virtueller Flächenkraftwerke eingeführt, die Feldversuche erläutert und die Ergebnisse der Versuchsreihen vorgestellt werden. Die Besucher hatten die Gelegenheit zu einer Begehung des Versuchsareals und konnten so die ortsansässige, moderne Biogasanlage mit ihren komplexen Prozessen kennenlernen und bekamen einen Einblick in die Funktionsweise der am Versuch beteiligten Anlagenkomponenten, speziell den Komponenten des Hybriden, dem dynamischen Schwungmassespeicher und dem gasbetriebenen BHKW.

Bei Getränken und einem Imbiss bestand die Möglichkeit in persönlichen und vertiefenden Gesprächsrunden zum Meinungsaustausch mit Projektteilnehmern, interessierten Anwohnern, Bürgern und Politikern.

In den kommenden Wochen erfolgt eine spannende Ergebnisanalyse , Diskussion und Validierung der Ergebnisse sowie deren nachvollziehbare Aufbereitung, in die auch die Resultate der volkswirtschaftlichen, wirtschaftswissenschaftlichen und juristischen Begleitforschung mit einfließen.

Wir ziehen um!



Der Hybrid, bestehend aus Schwungradspeicher und BHKW, zieht nach Gangelt auf das Gelände der Bioenergie Jessen GmbH um. Dort wird nach den erfolgreichen Versuchswochen am Tagebau Inden nun am realen Netz getestet.

Besuch aus Japan!



Das QUIRINUS-Projekt empfängt eine japanische Delegation. Unter dem Oberthema „Intelligente Netzplanung und Real-Time Monitoring Systeme zur Sicherung der Netzstabilität“ wählte man im Juni 2019 aus der Zielregion Nordrhein-Westfalen bewusst das QUIRINUS-Projekt als wegweisende Anlaufstelle aus.

Konsortialführer
Regionetz GmbH
Projekt-Design
SME Management GmbH
Projekt-Layout
digitalbynature GmbH

Die Partner

Ein Verbund von Verteilnetzbetreibern, Energieversorgern, Herstellern und Betreibern von Anlagen zur Daten-Kommunikation, Schwungradspeichern und Kraft-Wärme-Kopplungen sowie zwei Forschungsinstitute bilden zusammen das Projekt QUIRINUS.

Konsortialführer
Regionetz GmbHs
Projekt-Design
SME Management GmbH
Projekt-Layout
digitalbynature GmbH
Verbundpartner
Wirtschaft
Verbundpartner
Wissenschaft
Solar-Institut Jülich der FH Aachen
EWI Energy Research & Scenarios gGmbH